Am 9. April gab der kanadische Vermögensverwalter 3iQ bekannt, dass seine Bemühungen, einen an Bitcoin (BTC) gebundenen Fonds an der Börse von Toronto zu lancieren, nach drei Jahren anhaltender Rechtsstreitigkeiten endlich Früchte getragen haben. Infolge dieses Schrittes ist 3iQ das erste Unternehmen, das ein solches Angebot kommerziell an der Börse veröffentlicht hat.

Das Angebot wird derzeit unter dem Namen „The Bitcoin Fund“ gehandelt und umfasst rund 1,5 Millionen Aktien der Klasse A „QBTC.U“, die an der Toronto Stock Exchange (TSX) gehandelt werden. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wird jede Aktie für rund 12 Dollar gehandelt. Die vom Fonds verwendeten Preisindizes stammen vom Kryptodatenunternehmen CryptoCompare und der VanEck Europe-Tochter MV Index Solutions. 3iQ fungiert als Investment- und Portfoliomanager des Fonds.

Im Anschluss an diese Nachricht äußerten sich einige prominente Mitglieder der globalen Krypto-Gemeinschaft erfreut über die Entwicklung. Der Krypto-Investor und Unternehmer Tyler Winklevoss zum Beispiel veröffentlichte einen Tweet, in dem er erklärte, dass die Auflegung des BTC-Fonds von 3iQ an der TSX, gelinde gesagt, ein historisches Ereignis war.

Der Bitcoin Trader befindet sich jedoch unter der Obhut der Winklevoss‘ Börse Gemini, und somit sind Tyler und sein Bruder Cameron am Erfolg des Fonds beteiligt. Schließlich ist die TSX die wichtigste Börse Kanadas, die einen monatlichen Handel im Wert von mehr als 97 Milliarden Dollar ermöglicht.

Exposure gegenüber dem Kryptowährungs-Ökosystem für alle

Zur Bedeutung dieser jüngsten Entwicklung sagte Geminis Präsident Cameron Winklevoss gegenüber Cointelegraph, dass die Notierung eines öffentlich gehandelten Bitcoin-Fonds an einer großen Börse ein wichtiger Meilenstein für die gesamte Branche sein wird – insbesondere im Hinblick darauf, dass Krypto von der globalen Investment-Gemeinschaft als eine legitime Anlageklasse angesehen wird. Er fügte hinzu:

Bitcoin Chart„Jetzt kann jeder Anleger an der Toronto Stock Exchange ein Engagement in Bitcoin erhalten, genauso wie er einen ETF kaufen kann, um ein Engagement in Öl, Gold oder einen Korb von Technologieaktien zu erhalten. Es ist zwar aufregend, aber nicht unerwartet; dies spiegelt den wachsenden Appetit wider, den institutionelle und private Anleger gleichermaßen an den Tag legen, kryptische Anlagen in ihre größeren Portfolios zu integrieren“.

Zu der Frage, wie sich dieses jüngste Angebot unter den heutigen unsicheren Marktbedingungen entwickeln wird und warum die Reaktion der Anleger in Bezug auf BTC-basierte Finanzierungsoptionen bisher eher verhalten war, ist Winklevoss zudem der Ansicht, dass entgegen der landläufigen Meinung die Kundennachfrage nach regulierten Kryptoprodukten im gesamten Anlagespektrum – sei es auf dem Markt für Privatanleger oder institutionelle Investoren – stark war. Und nicht nur das, er meinte weiter, dass mit der Zeit die Marktnachfrage nach Krypto-Angeboten steigen wird. Winklevoss fügte hinzu: „Die Nachfrage nach Krypto-Angeboten wird mit der Zeit steigen:

„Tatsächlich begann der Bitcoin-Fonds sofort mit einem höheren Aufschlag als erwartet zu handeln, was die Nachfrage nach einem leicht zugänglichen, wertpapierbasierten Produkt unterstreicht, das über traditionelle Kanäle angeboten wird. Der Bitcoin-Fonds von 3iQ wird Kunden einen einfachen Zugang zu Bitcoin über ihre Brokerage-Konten ermöglichen“.

Ein langwieriger Verhandlungsprozess

Es wird berichtet, dass 3iQ den größten Teil der drei Jahre damit verbrachte, mit der Ontario Securities Commission zu verhandeln, bevor seinem Antrag auf eine Notierung des Bitcoin-Fonds an der TSX schließlich stattgegeben wurde. Das Unternehmen hatte seinen Prospekt für den Bitcoin-Fonds ursprünglich bereits 2017 eingereicht.

Laut 3iQ kann das jüngste BTC-gebundene Finanzangebot des Unternehmens im Wesentlichen als ein regelbasierter Index angesehen werden, der Investoren und gelegentlichen Krypto-Enthusiasten eine solide Möglichkeit bieten soll, die Performance von Bitcoin über eine Reihe von erstklassigen Krypto-Börsen wie Binance, Bitflyer, Bitstamp, Coinbase, Gemini, itBit und Kraken zu verfolgen.

Der Fonds hat einen geschlossenen Charakter, und 3iQ hat den Börsengang seiner Anteile abgeschlossen. In diesem Zusammenhang wurden insgesamt 1,5 Millionen Anteile der Klasse A von QBTC.U-Aktien notiert, die einen Gesamtvermögenswert von rund 14 Millionen US-Dollar darstellen.

Der Weg, der vor uns liegt, könnte für BTC- und Krypto-Angebote noch steinig sein.

Um ein besseres Verständnis für einige der Herausforderungen zu erlangen, die auf öffentlich gehandelte Krypto-Fonds zukommen, sagte Alex Benfield, Analyst für Digital Assets Data – eine Fintech-Firma, die Software und Daten-Feeds in Unternehmensqualität herstellt – gegenüber Cointelegraph, dass es seiner Ansicht nach, auch wenn sich der globale Makro-Hintergrund für Krypto-Währungen verbessern könnte, für ähnliche Fonds in absehbarer Zeit schwierig sein wird, an verschiedenen Börsen gelistet zu werden. Er glaubt jedoch, dass sich die öffentliche Wahrnehmung für den Krypto-Markt erwärmt:

Kryptowährungen„Die Nachfrage nach BTC-basierten Finanzierungsmöglichkeiten war bisher wenig ausgeprägt und hat dem bisherigen Hype nicht standgehalten. Unter Marktbedingungen wie diesen würden wir erwarten, dass Einzelpersonen das, was sie als risikoreiche Positionen ansehen, zuerst verlassen, wenn sie Bargeldreserven aufbauen wollen“.

Aufgrund der Tatsache, dass Bitcoin nach wie vor weithin als risikoreicher Investitionsweg gilt, wäre es nicht überraschend, wenn die geringe Marktnachfrage in naher Zukunft anhalten würde, ohne dass eine prominente Markterzählung wie Bitcoin als sicherer Hafen angesehen wird.

Anfang dieses Jahres ging 3iQ eine Partnerschaft mit Mavennet ein, um eine stabile, an den kanadischen Dollar gekoppelte ERC-20 Münze – QCAD genannt – auf den Markt zu bringen. Es wurde berichtet, dass dieser neue Vermögenswert ab Juni durch das Financial Transactions and Reports Analysis Center of Canada reguliert werden soll. In diesem Zusammenhang glaubt Benfield, dass die Veröffentlichung dieser neuen, an den kanadischen Dollar gebundenen Stablecoin deutlich zeigt, dass es für Kryptofirmen möglich ist, mit den Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um bestimmte kryptobasierte Finanzangebote zu schaffen:

„Zum jetzigen Zeitpunkt können wir nicht extrapolieren, ob sich die Nachfrage der Regierung nach diesen Stablecoin-artigen Angeboten überhaupt geändert hat. Dieses Stablecoin-Angebot kann jedoch als Leuchtturm für andere Länder dienen, dass es möglich ist, ihre Finanzinstrumente zu digitalisieren, ohne die sprichwörtliche Regulierungsschranke zu senken.“

Die Toronto Exchange hat auch Aktien von anderen kryptoverwandten Unternehmen auf ihrer Liste, darunter das Bitcoin-Bergbauunternehmen Hut8, die Krypto-Bank Galaxy Digital und Horizon – eine skalierbare Plattform, mit der Benutzer ihre eigenen öffentlichen oder privaten Blockketten erstellen können. Darüber hinaus werden seit dem 4. Quartal 2018 auch Aktien des „Global Cryptoasset Fund“ von 3iQ an der TSX NAVex gehandelt.

Comments are closed.